Bundeswehr?

Man kennt ja vom Hörensagen schon länger die Mutmaßung, dass die Bundewehr am Rande der Belastungsgrenze arbeitet. Der gestern veröffentliche Mängelbericht ist aber deutlich mehr: eine Bankrotterklärung des Verteidigunsministeriums, der Politik insgesamt und auch der Deutschen Rüstungsindustrie.

Bundeswehr – Einsatzbereitschaft der Waffensysteme (Auszug)
Waffensystem Gesamtbestand verfügbar einsatzbereit
Hubschrauber „Tiger“ 31* 10 10
Hubschrauber 90 33* 8 8
Hubschrauber „Sea King“ 21 15 3
Hubschrauber „Sea Lynx“ 22 18 4
Hubschrauber CH 53 83 43 16
Flugzeug „Eurofighter“ 109 74 42
Flugzeug „Tornado“ 89 66 38
Korvette K130 5 2 2
U-Boot U212 4 1 1
Fregatten 11 8 7
Panzer „Marder“ 406 280 280
Panzer „Boxer“ 180 70 70

Quelle: Spiegel-online

Schließlich halten hunderte von Soldaten weltweit den Kopf hin, um fanatische Islamisten im Zaum zu halten, beim Aufbau von Staatsstrukturen andere abzusichern und am Horn von Afrika den Welthandel mit zu schützen – um nur einige Baustellen zu nennen. Da sollte es doch eine Selbstverständlichkeit sein, den Leuten gutes Material zur Verfügung zu stellen – denn darauf müssen sich die Soldaten im Zweifelsfall verlassen können. Was man nun aber zu lesen bekommt, macht deutlich, dass die Bundeswehr nicht nur am Rande der Überlastung ist, sondern schon lange darüber hinaus. Es wäre ja nichtmal genug Helikopter verfügbar, um bei einer Naturkatastrophe in Deutschland brauchbare hilfe zu leisten…

Wie konnte es so weit kommen und wie kann es sein, dass die Ministerin noch immer versucht, die Lage zu beschönigen?? Erstmal überholft seit 15 Jahre eine Bundeswehr-Reform die nächste, wodurch viele bei der Truppe und im Ministerium den Überblick verloren haben.
Zwar wurden viele neue Waffensysteme bestellt – die Industrie, die sich so gerne mit Geschäften mit den Saudis ablichten lässt, ist aber völlig unfähig funktionierende Schiffe, Flugzeuge und Transporter pünktlich und funktionierend zu liefern.  Das sind echt gruselige Zustände…

Amazon Instant Video

Im Moment versuchen ja alle, auf der Netflix-kommt nach-Deutschland-Welle ihre Geschäfte mit Streaming-Angeboten zu machen, so auch Amazon mit seinem Angebot an Prime-Mitglieder. Ich habe mich die Tage mal durch das Angebot gewühlt und war doch ziemlich enttäuscht, was es da so alles (nicht) gibt: aktuelle Seien und Filme sucht man vergebens… insbesondere Filme sind meistens mindestens drei Jahre alt. Bis dahin bekomme ich sie dann bei HMV für kleines Geld und kann sie immer gucken…  An Serien ist die Auswahl auch nicht besonders groß, von daher kann ich auf Prime allgemein und Prime Video im speziellen ganz gut verzichten^^

Sneak 37/14: Walking on Sunshine

sneak_walking on sunshineBeim ersten Kameraflug über eine sonnige Küstenlandschaft zusammen mit sonnig-schnulziger Musik dachte ich mir „omg nicht eine Liebesschnulze“. War es auch nicht – nachdem die Hauptdarstellerin das erste mal den Mund aufmachte und statt eines (hoffentlich) intelligenten Satzes ein gesungenes „Holiday!“ herauskam, hielt mich nur ein Interesse wie an einem spektakulären Verkehrsunfall davon ab, sofort den Saal zu verlassen… und schupps tanzte und sang ein ganzer Flughafen… nur recht billig gemacht und ziemlich albern.
Ich habe es dann noch bis nach dem zweiten Lied ausgehalten, der Qualitätslevel des Streifens rauschte zu dem Zeitpunkt dank kitschiger Ideen und saumäßiger Syncro (die Lieder waren noch immer auf Englisch aber trotzdem nicht synchron) immer weiter munter gen Erdmittelpunkt…
Gruseliger Film.

Sneak 33/14: Can a song safe your life?

sneak_can a song safe your lifeAm anfang hatte ich die Sorge, dass sich da wieder eine Liebesschnulze anbahnen könnte, aber meine Miene hellte sich im Laufe des Films dann doch ein wenig auf… Der Streifen ist nicht ununterhaltsam und stellt gen Ende sogar ein paar kritische Fragen gen Musiklabels…“wieso sollt ihr neun von meinen zehn Dollars haben?!“

Zugegeben war ich froh, dass in der Geschichte keine allzu großen Wendungen eingebaut sind, weil dann wäre es mir zu lang geworden, aber so wars mal wieder ein Sneak Film, der für mich sehr OK war^^

Sneak 31/14: Hectors Reise

sneak_hectors-reise…oder : die Suche  nach dem Glück, so der komplette deutsche Titel des Films. Nach gefühlten 100 Wochen mit nervenden französischen Filmen jetzt nur noch eine französische Vorlage, aber eine englisch-deutsche Produktion.

Auch inhaltlich war der Film zwar nicht top, aber OK. Manchmal wars mir ein bischen triefig-kitschig, hab aber auch mal gelacht. Ich hatte ob des Hauptdarstellers mit etwas mehr richtung Komödie gerechnet, aber wie gesagt – hab auch schon deutlich schlechteres gesehn.