Sneak 49/14: The Homesman

sneak_the homesman…ich erinnerte mich noch an den Trailer und hatte kein wirklich gutes Gefühl – nach einer Stunde bin ich dann raus, weil der Film einfach grottig war. Für mich nicht zu erkennen, ob er nun unfreiwillig komisch war oder wo dieses Drama seine Energie ziehen sollte. Langweilig, teils abstoßend, teils unfreiwillig komisch. Für mich wieder ein Fall von „Traue keinem Kritiker“ – da loben ihn nämlich einige. Keine Ahnung wie das geht, aber vlt haben die es einfach nur länger ausgehalten als ich^^

Sneak 46/14: Einer nach dem anderen

sneak_Einer nach dem anderenSeit längerem mal wieder in die Sneak geschafft und wieder was typisches erwischt – ich würde es als skandinavischen Italowestern mit schwarzem Humor bezeichnen.
Nichts, was ich mir bewusst angesehen würde aber schon irgendwie interessant und sehenswert gemacht. Interessante Schauspieler und einige sehr schöne Bilder in der weißen Einöde Norwegens… im Original heißt der Film übrigens „In order of disapperance“

Die Bahn in der Verantwortung

Er rechnet sich nicht mehr – der Autoreisezug. Deswegen soll er eingestampft und wegrationalisiert werden. So kaufmännisch, so logisch. Aber doch reden heute alle über Nachhaltigkeit und Mobilität. Der Autoreisezug vereinigt das – zu Stoßzeiten im Jahr sogar gut ausgelastet.

Nun wäre es am Eigentümer der Bahn (dem Bund), die Bahn mal daran zu erinnern, dass sie mehr ist (oder zumindest sein sollte) als ein Wirtschaftsbetrieb. Als staatliches Unternehmen ist sie in der Verantwortung, alternative Mobilität zu unterstützen. In der Schweiz sowie Österreich wird das Auto an mehreren Stellen huckepack genommen – dabei handelt es sich zwar häufig um kürzere Strecken unter Pässen hindurch, es existieren aber auch längere Strecken. Ich selbst fand es nicht unpraktisch, mir auf dem Weg in den Süden eine Passfahrt zu sparen und zügig per Zug zu reisen samt Auto.

Statt wiedermal ein innovatives Angebot zu beerdigen weil man als Weltlogistiker keine Lust dazu hat, sollte sich die Bahn Gedanken machen, wie man das Angebot attraktiver macht. Klar kostet das Geld – das ist aber Geld, das andere weniger im Stau auf der Autobahn stehen oder man – wenn das Angebot besser würde – sich auch eine extra Spur auf der Autobahn sparen könnte…

Siehe auch in der SZ

WOA oder RaR ?!

Eigentlich wäre Wacken ja glatt nochmal einen Versuch wert gewesen 2015 – aber angesichts eines völlig wahnwitzigen Vorverkaufs wars ja innerhalb 12 Stunden ausverkauft – ohne, dass man groß Bands gewusst hätte. Für 170 €.

Dann kam der Umzug von Rock am Ring. Nach Mendig. und seit heute weiß man, dass Tickets für 160 € zu haben sein werden und es sind immerhin schonmal In Flames dabei. Und wie es aussieht, ists nciht ganz so schnell ausverkauft wie Wacken.

Ich habe dann mal geschaut, wie weit es von Saffig (zweite Homebase😉 nach Mendig ist. 14 Kilometer. Ich blaube, für die Anreise- und Campingkosten könnte ich mich jeden Tag auf RaR mit dem Taxi kutschieren lassen und es käme einen immernoch preiswerter. Da kommt man schon echt ins grübeln… Wenn man unbedingt campen will, meine Eltern haben einen großen Garten😀